Es ist nur ein Spiel … aber auch ganz „arg“ real

Kurze Anekdote vom Besuch beim Bäcker vor zwei Tagen: Ich traf einen befreundeten Vater zweier Söhne und erzählte ihm von meinem Spiel-Projekt. Seine erste Reaktion darauf war: „Du willst wirklich, dass die noch mehr spielen?“ Und damit meinte er „Computerspiele.“

War ja klar, dachte ich mir. Das würde immer die Reaktion sein, wenn das böse Wort „C-Wort“ fällt. Wenn ich das Projekt bei uns im Förderverein vorstellen würde, konnte ich mir jetzt schon ausmalen, welche Argumente kämen. Am Ende würde nur noch über das Pro und Contra  von Computerspielen diskutiert werden.

Zugegebenermaßen habe ich selber von einem Computerspiel gesprochen, obwohl es in meiner Vorstellung schon immer eher ein Spiel war, das durch die üblichen Geräte wie PC und Handy nur unterstützt wird, also ARG eben. Das wurde mir heute bei einem Gespräch über das Projekt klar. Und dann wurde genau das auch noch in einem Forumsbeitrag thematisiert.

Manchmal passt es eben. Und dann habe ich ein wenig weiter gesponnen, wie das Spiel beginnen könnte. Vorbild könnte die Vorgehensweise von „Verstehen Sie Spaß?“ sein. Da gibt es meist einen Lockvogel, der eingeweiht ist und den Kandidaten den Weg weist:

Ein Tag, wie jeder andere an der Schule. Der Unterricht beginnt wie gewohnt. Plötzlich klingelt das Handy des Lehrers. Er entschuldigt sich dafür mit der Begründung, dass er einen wichtigen Anruf erwartet. Er geht hinaus. Ein eingeweihter Schüler findet „zufällig“ eine Brief, den der Lehrer fallen gelassen hat … 

Soweit das Setting. Jetzt muss „nur“ noch eine gute Story gefunden werden und der Schulstoff in die Geschichte integriert werden. Einfach, oder? 😉

Professor S von LudInc ist ein guter Ansatz, den man als Vorbild nehmen könnte.

 

Umfrage: Computerspiel als Lernumgebung?

Können Sie sich vorstellen, dass Kinder den Schulstoff mittels eines Computerspiels lernen?
Reload

Enter the code

Mind Map Teil 2 – mind24

Um die vielen Punkte in den Griff und einen Überblick zu bekommen, habe ich begonnen, eine MindMap zu erstellen.

Projekt LernenimSpielWenn jemand noch wichtige Punkte einfallen: Gerne einen Kommentar da lassen. Hilft auch ein wenig, die Motivation bei mir aufrecht zu erhalten. Als Einzelkämpfer am Anfang würde ich mich sehr darüber freuen.

Level UB

LevelUpDas ist kein Schreibfehler in der Überschrift. UB kommt von Uni Bayreuth und da die Cousine meiner Tochter dort studiert hat, lag eine Anfrage im Sinne des Netzwerkens und billiger, studentischer Arbeitskräfte (das war ein Witz, oder? 😉 nahe.

Spass beiseite: Der Bereich der Medienwissenschaftler hat eine youtube-Seite mit sehr interessanten Beiträgen für alle, die sich z.B. bei Spielefirmen bewerben wollen. Hat mir wirklich gut gefallen.

Bachelorstudiengang an der TUM

TUMGerade ist mir im Internet der Bachelorstudiengang „Games Engineering“ an der Technischen Universität München (TUM) über die Seite gelaufen. Vielleicht gibt es die eine oder andere Möglichkeit der Zusammenarbeit oder Interesse an einem Austausch bei der Entwicklung des Projekts.

Google Analytics & Facebook

Viele „Freunde“ habe ich ja nicht auf facebook, aber trotzdem soll der Kanal natürlich genutzt werden für den Aufbau des Netzwerks. Erst werde ich mal die neue Website posten und in einem zweiten Schritt einen Facebook-Account für LernenimSpiel einrichten.

Google AnalyticsUnd weil ich gerade dabei bin, habe ich noch Google Analytics auf die Website losgelassen. Dann sieht man gleich, was die einzelnen Maßnahmen auf der Seite bringen.

Neues Logo

Titlebild-mit-Text_V21Habe ein wenig mit Photoshop gespielt und ein erstes Titellogo entworfen. Und dann habe ich es auch gleich auf die Crowd Funding Seite eingebaut.

Später hoffe ich ja, dass ich meine guten Freunde, ihres Zeichens Eigentümer einer Landsberger Marketing-Agentur, für das Projekt begeistern kann. Die werden es dann richtig hübsch machen und überhaupt alle ihre guten Ideen mit uns teilen.

 

MindMap Teil 1 – Mindomo

Im Internet gibt’s ja ois. Eigentlich hatte ich nach einer MindMap-Software gesucht und auch gefunden. Vorher aber bin ich bei mindomo.com hängengeblieben. Und das gibt es für viele Gelegenheiten vorgefertigte Maps, sogenannte Smart Maps.

Die geben zum Beispiel wichtige Frage vor, die bei einer neuen Geschäftsidee berücksichtigt werden sollten. Wer sich dafür interessiert, kann hier schauen.

mindomo LernenimSpielBenutzername: lernenimspielen@gmail.com

Passwort: lernenimspielen