Google Analytics & Facebook

Viele „Freunde“ habe ich ja nicht auf facebook, aber trotzdem soll der Kanal natürlich genutzt werden für den Aufbau des Netzwerks. Erst werde ich mal die neue Website posten und in einem zweiten Schritt einen Facebook-Account für LernenimSpiel einrichten.

Google AnalyticsUnd weil ich gerade dabei bin, habe ich noch Google Analytics auf die Website losgelassen. Dann sieht man gleich, was die einzelnen Maßnahmen auf der Seite bringen.

Neues Logo

Titlebild-mit-Text_V21Habe ein wenig mit Photoshop gespielt und ein erstes Titellogo entworfen. Und dann habe ich es auch gleich auf die Crowd Funding Seite eingebaut.

Später hoffe ich ja, dass ich meine guten Freunde, ihres Zeichens Eigentümer einer Landsberger Marketing-Agentur, für das Projekt begeistern kann. Die werden es dann richtig hübsch machen und überhaupt alle ihre guten Ideen mit uns teilen.

 

MindMap Teil 1 – Mindomo

Im Internet gibt’s ja ois. Eigentlich hatte ich nach einer MindMap-Software gesucht und auch gefunden. Vorher aber bin ich bei mindomo.com hängengeblieben. Und das gibt es für viele Gelegenheiten vorgefertigte Maps, sogenannte Smart Maps.

Die geben zum Beispiel wichtige Frage vor, die bei einer neuen Geschäftsidee berücksichtigt werden sollten. Wer sich dafür interessiert, kann hier schauen.

mindomo LernenimSpielBenutzername: lernenimspielen@gmail.com

Passwort: lernenimspielen

Zufälle der Fokussierung

Wer nicht sucht, wird auch belohnt. Ich sag nur Toiletten-Lektüre bloß nicht wegwerfen – und es geht nicht um den Mangel an Papier zur falschen Zeit. Es geht um Informationen zur richtigen Zeit am ?richtigen?, na ja am passenden Ort.

Metropole-RuhrEine Zeitungsbeilage schaut ein wenig aus dem Stapel von Asterix, National Geographic, Garfield, Der Manchester Kapitalismus und Hägar hervor. Ich schnappe ihn mir und blättere ihn durch. Was muss ich da zu meinem Thema lesen: Ein bisher auch in meinem passiven Wortschatz noch nicht vorkommendes Wort wie „Gamifikation“.

Flugs den Artikel aufgeschlagen und über Engage.NRW ein wenig im Internet recherchiert. Mail geschrieben und auch am selben Tag noch eine Antwort bekommen: Leider sei man nur für Nordrhein-Westfalen zuständig. Aber:

„Etwas identisches zu Engage.NRW gibt es in anderen Bundesländern oder deutschlandweit nicht. Meine Kollegin Frau Waschk hatte aber die Idee, dass Werk1 evtl. ein passender Ansprechpartner für Sie ist. Sie hat Ihre Anfrage an den Verantwortlichen weitergeleitet.“

Und die sitzen auch noch in München, ich sag nur „Games Bavaria“.

p.s.: 2. Zufall: Dass die auch in München sitzen habe ich passenderweise gerade erst beim Schreiben diese Blogartikels gesehen. Im Impressum steht nämlich Berlin.

Mancher antwortet auch sehr schnell …

Immer wieder mache ich die Erfahrung, dass manche gar nicht auf E-Mails reagieren. In der heutigen Zeit sollte man dann keine Mailadresse verteilen. Sicher gibt es Gründe, wie Urlaub, Krankheit oder sonstiges. Aber irgendwie erwartet man heute eine Antwort, so wie früher auf einen Brief.

Manche sind aber auch sehr schnell. In diesem Fall ein Kollege, den ich auf einem Regie-Seminar kennen gelernt habe. Trotzdem die Veranstaltung schon länger her ist, hat er sehr schnell geantwortet und dank seine Professionalität und Erfahrungen auch gleich mit ein paar guten Tipps dazu.

Titlebild-mit-Text_V20Der wichtigste ist wohl der Tipp, dass man vor dem CrowdFunding schon mal für dasselbe Geld gesammelt hat. Heute scheinen die Anforderungen an erfolgreiche Projekt schon darin zu bestehen, dass man die Planungsphase schon hinter sich hat. Ja, dann auf geht’s …

 

Crowd Funding – ein erster Versuch

Tja, was macht man, wenn das Geld weder auf der Straße noch auf dem eigenen Konto liegt? Man sucht sich Sponsoren. Und das liegt der Gedanke an Crowd Funding nahe. Also im Internet kurz die Angebote gecheckt und sich dann kurzentschlossen angemeldet auf

crowdfunding-startnextstartnext.de

Eine Plattform, die sich als Fundingplattform ausschließlich an gemeinnützige Projekte wendet und auch selbst ein gemeinnütziges Unternehmen ist.

Quelle: http://www.gruenderkueche.de/fachartikel/uebersicht-crowdfunding-portale-crowdinvesting-liste-deutschland/#ixzz433K7YDFX

Allerdings scheint es nach ein paar Pleiten schon schwieriger geworden zu sein, die Leute für ein Projekt zu begeistern. Das bedeutet, dass es besser ist, erst mit ein paar Ergebnissen und einer Grundfinanzierung in das Crowd Funding zu starten – mit einem professionellen Auftritt.

Netzwerken beginnt – bitte melden …

Nachdem ich mir alle Verwandte, Freunde und Bekannten aus dem Gehirn gezogen habe, beginnt der Aufbau des Netzwerkes. Viel Feind, viel Ehr … so werde ich nach und nach alle ausgraben und anquatschen.

Mal sehen, ob ich es schaffe meine Begeisterung zu übertragen.

Falls sich jemand ohne von mir angequatscht angesprochen fühlt davon, bei der Schulrevolution 2020 dabei zu sein: Bitte melden. Jede Idee, jede Hilfe, jeder Tipp ist willkommen.

Themen:

  1. Netzwerk – Multiplikatoren
  2. Finanzierung – Sponsorensuche
  3. Softwareentwicklung
  4. Storyentwicklung / Regie
  5. Tools
  6. Verwaltung
  7. Organisation
  8. Beratung
  9. sonstige Unterstützung

p.s.: Wer bis hier gelesen hat, der muss mir einfach einen Kommentar zur moralischen Unterstützung für dieses Mammutprojekts da lassen. Eure Kinder und KindesKinder werden es euch dereinst danken und ich auch 🙂

Gehirnsturm „Spielend lernen“ fegt los

So, jetzt ist es soweit. Ich bin so weit, dass ich meine Kopfgeburt ein wenig ans Tageslicht lassen kann. Da sind natürlich viele Ideen dabei, die sich wahrscheinlich gar nicht oder erst 2020 umsetzen lassen. Aber wie wird ein netter Mensch sagen: Denke groß, kleiner wird es von alleine.

Hier findet Ihr die erste Version Word. Mittlerweile sollte sie schon mit Kategorien versehen sein, eine MindMap erstellt worden sein und sonstige Fortschritte gemacht haben.